Art und Brut (2016)

Alphorn Quartett / Eigenproduktion

Mehrsätziges Werk für vier verschieden gestimmte Alphörner, Büchel, Altposaune und Stimme, vom Basler Komponisten Lukas Langlotz für Hornroh komponiert. Im Konzertprogramm wird Brut einer Auswahl traditioneller Schweizer Stücke gegenübergestellt, wodurch das abendfüllende Programm eine spannende Dramaturgie erfährt:

Im traditionellen Repertoire, von Hornroh schlicht und zugleich kunstvoll interpretiert, wird einem bewusst, wie unverbraucht, ja modern diese Stücke sein können und die neuen Kompositionen erstrahlen dank der ‚rohen’ Natur der Hörner in fremdartiger Schönheit’ (Cécile Olshausen, Radio SRF).

Menu